Mittwoch, 22. Oktober 2014

Eine Alamannische Nasenhäsin aus der Merowingerzeit im 6. Jhr.

Im Frühjahr machte ich bei Bernina Zürich einen Wettbewerb mit, indem es darum ging, nach vorgegebenem Schnittmuster einen Bernina Nasenhasen zu nähen.
Man konnte diesen dann bekleiden wie man wollte.


Im Kanton Zürich gibt es ja einige Gräberfelder aus der Alamannenzeit, daher entschied ich mich, die Nasenhäsin als edle Alamannin darzustellen und sie so zu kleiden.
Die Stoffe sind alle aus Schurwolle und pflanzengefärbt.

Mantelkleid: Handgewobener krappfarbener Diamantköper, Besatz Diamantköper Waid gefärbt
Unterkleid: Cochenille gefärbt mit Brettchenborte verziert
Strümpfe: Fischgratstoff mit Wallnuss gefärbt
Schleier: Wollmousseline
Stirnband: Brettchenborte
Schuhe und Gürtel: Leder mit Bändel
Halskette und Gürtelgehänge: Glasperlen



Ich, als Vorlage für die Nasenhäsin.

0 Kommentare:

Kommentar posten