Samstag, 25. Juli 2020

Nadelkissen mit Paspel für Nähmaschinennadeln


Beim Nähen wird oft, je nach Stoff oder Technik, eine andere Nadel gebraucht.
Statt ewig eine Stecknadeln in das leere Fach der gerade gebrauchten Nadel zu "legen" oder wie ich es lange getan habe, auf einen beschrifteten Stofffetzen steckte, damit ist nun Schluss.
Ich habe mir eine Plotterdatei erstellt, mit den Nadeln und Grössen, die ich oft oder ab und zu brauche.
Da ich ein schönes Nadelkissen wollte und meine Paspeln auch mal gebrauchen möchte, habe ich mir 2 genäht in Petrol und Grau.
Leider erscheint das Petrol nicht so schön auf den Bildern, doch in Natura ist es ganz schön :-) Es muss ja auch nicht immer Violett sein! Bin ganz stolz auf mich :-D

Die fertige Grösse ist 11 x 13.5 cm.

Anleitung mit Paspel:


Für diese Nadelkissen, passte ich die Stoffe dem Plott an.
2 Stoffstücke für hinten und vorne, je 13 x 15.5cm

Meine Auswahl mit Paspeln und Plott.




Nach dem pressen.




Die Paspel auf der Hauptvorderseite stecken, an den Ecken einschneiden
und zu Ende etwas überstehen lassen.
Dann die Naht der Paspel auftrennen und die Kordel soweit zurückschneiden, dass
sie bündig zum Anfang liegt und dann das Ende nach innen umfalten.




Den Anfang ins Endstück umschlagen.




Ich nähe Paspeln am liebsten mit dem Bernina Schnuraufnähfuss Nr.21. Da kann ich
die Nadel nach rechts verschieben, wie hier um 3 Positionen. Es geht auch mit dem Reissverschlussfuss.
Beginnt nach der Übergangsnaht zu nähen, falls die Paspel spiel hat,
kann man es noch vor dem Ende korrigieren.
Durch die Führung/Kerbe des Nähfusses, rutsch man auch nicht ab.
Aber um die Kurven langsamer nähen.




Dann sieht es so aus.
Mein Label musste auch mit drauf. Ebenfalls auf der Hauptseite angenäht, so erscheint sie dann unterhalt der Paspel.




Rückenstoff rechts auf rechts stecken und wieder mit der Führung/Kerbe des Nähfusses nähen.
Unten etwas offen lassen für die Wendeöffnung.
Rundherum etwas zuschneiden, aber unten belassen fürs annähen von Hand.
Es ist einfacher, wenn mehr Material vorhanden ist.




Wenden und stopfen.




Mit dem Blindstich, Matratzenstich die Öffung zunähen.




...und fertig :-)





Vorher sah es so aus und wurde nun entsorgt :-)






0 Kommentare:

Kommentar posten